Spitze

AUF SPITZE GEHEN

Foto © Ballett Schule Sursee

Der Traum einer Ballettschülerin ist vielfach mit dem Wunsch verbunden, einmal auf Spitze gehen zu dürfen.

Dass dies erst nach vielen Jahren konsequenten Übens und mit dem Erarbeiten von Körperkraft und Muskulatur in Mittelkörper und Beinen möglich ist, löst häufig eine besondere Energie und Zielsetzung aus.

Da die körperliche Entwicklung des Kindes einen allgemeingültigen Prozess durchläuft, kann davon ausgegangen werden, dass der Spitzentanz generell erst nach dem 12. Altersjahr beginnen sollte. Die Beugung des Spanns und das Kräftigen des Fusses, das Kontrollieren der Beckenwaage (Mittelkörper) sowie das Durchstrecken der Beine und Festigen der Gelenke muss über Jahre vorbereitet werden. Da das Umsetzen dieser Vorgaben erst ab einem bestimmten Alter möglich ist und der Lernstoff der Klasse auch erarbeitet werden muss, erfordert der Tanz auf Spitze mehrmaliges Training pro Woche. Werden diese wichtigen Voraussetzungen nicht berücksichtigt, können Körperschäden wie Deformation der Füsse oder Kniebeschwerden die Folge sein.

Neben dem Erlernen auf Spitze zu gehen und dem korrekten Stehen auf Spitze, werden viele einfache tänzerische Choreografien erarbeitet. Dieses anfangs in kleinen Sequenzen zur Durchführung kommende Spitzentraining bringt den Vorteil, sich sukzessive an den festeren Schuh zu gewöhnen. Das Ziel ist es, Variationen auf Spitze zu tanzen ohne dabei Schwierigkeiten mit Füssen, Gleichgewicht oder Koordination zu veräussern.

*Bitte beachten: diese Lektion kann nur in Verbindung mit der vorherigen Lektion besucht werden.